Der Muttertag ist der Feiertag für alle Mütter. Es handelt sich um einen relativ jungen Brauch, der erst im 20. Jahrhundert Einzug in die westliche Welt fand. Ursprünglich wurde der Muttertag von englischen und amerikanischen Feministinnen entwickelt und diente allen Müttern zunächst nur als fester Termin zum Austausch über aktuelle soziale Fragen. Nach langjähriger Überzeugungsarbeit, gelang es engagierten Frauen, den Muttertag als festen nationalen Feiertag zu etablieren. Im Jahr 1914 wurde der Muttertag erstmalig in ganz Amerika offiziell gefeiert.

In Deutschland und vielen anderen Ländern findet der Muttertag jährlich am zweiten Sonntag im Mai statt.

Hierzulande wurde er aus rein kommerziellem Interesse eingeführt. Die hiesige Floristen-Branche dekorierte im Jahre 1922-23 erstmalig ihre Schaufenster mit dem Aufruf "Ehret die Mutter".

Rund um den Muttertag hat sich eine riesige Geschenke-Industrie entwickelt. Floristen und der Blumenversandhandel erreichen an diesem Tag ihre höchsten Umsätze. Tatsächlich ist der Versandhandel oft die einzige Möglichkeit der eigenen Mutter ein Geschenk zum Muttertag zu machen, wenn die Familienangehörigen zu weit voneinander entfernt wohnen.

Vor allem Kinder sind jedoch bei der Wahl des Geschenks mit vollem Herzen und großen Eifer bei der Sache und beglücken ihre Mütter gerne mit selbst gebastelten Geschenken.

Trotz aller Kommerzialisierung hat der Muttertag einen bedeutenden Beitrag dazu geleistet, dass in der Gesellschaft die Leistung von Müttern mehr Wertschätzung erfährt