Lichterfeste- atmosphärischer Zauber

Bei einem Lichterfest feiern Nationen, Kulturen und Religionen Feste, die ihr Wesen in unterschiedlichen Lichtquellen wie Laternen, Fackeln, Feuerwerk, Lampen und Kerzen tragen. Besonders bei der Dämmerung und Nacht entsteht so ein festlicher Zauber.

Das Luciafest in Schweden

Am 13. Dezember feiern hauptsächlich die Schweden diesen vorweihnachtlichen Brauch, bei dem in Schulen, Kindergärten oder Familien ein Mädchen die Rolle der heiligen Lucia spielt und neben einem weißen Gewand einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf trägt. Ihr folgen weitere Mädchen, die ebenfalls Kerzen in den Händen tragen und sogenannte Stiärngossar- Sternenknaben. Es heißt, dass die heilige Lucia einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf trug, als sie um 300 n.Ch. heimlich Frühchristen mit Lebensmitteln versorgte.

Das hinduistische Licherfest Diwali

Das Licherfest Diwali, das hauptsächlich in Indien gefeiert wird, ist mit dem christlichen Weihnachtsfest vergleichbar. Man besucht und beschenkt sich gegenseitig und die beste Kleidung wird getragen. Seinen Anfang findet das Lichterfest am 15.Tag des Hindumonats Kartik, was in etwa Ende Oktober, bzw. Anfang November entspricht und dauert einen bis fünf Tage. Wohnhäuser, Geschäfte und Straßen werden reichhaltig mit Lichterketten geschmückt, teilweise Laternen in Bäume gehängt. So sollen die Geister der Toten in das Land der Seligkeit geführt werden.

Flammende Sterne im Lichterfest

Bei dem deutschen Feuerwerkfestival "Flammende Sterne" treten seit 2003 Feuerwerk-Teams unterschiedlicher Länder gegeneinander an. Vor der Kulisse aus Wiesen zeigen die Teams ihr handwerkliches Können und bemühen sich zwei bis drei Tage lang, das Publikum und die Jury durch künstlerische Fähigkeiten zu überzeugen und "flammende Sterne zu zaubern".