Fahrzeugweihe

Besonders in ländlichen Gegenden finden noch Bräuche statt, bei welchen neue Einsatzfahrzeuge, besonders die Feuerwehrfahrzeuge, gesegnet werden. Diesen Brauch nennt man wahlweise Fahrzeugweihe oder aber auch Fahrzeugsegnung. Regional unterschiedlich, je nachdem ob in der Ortschaft mehr protestantische oder katholische Bürger wohnen, werden hier entweder die Fahrzeuge selbst oder auch die Fahrzeugführer zu diesem Anlass vom örtlich ansässigen Geistlichen geweiht. Dieses traditionelle Fest findet heute zumeist bei den Freiwilligen Feuerwehren und den Mitarbeitern des Technischen Hilfswerkes statt.

Die Durchführung der Fahrzeugweihe

Als Schutzpatron für die Fahrzeugweihe findet sich hier der Heilige Florian wieder, welcher hierdurch als Bitte dafür sorgen möchte, dass sowohl die Fahrzeuge als auch deren Automobilführer wohlbehalten aus den jeweiligen Einsätzen zurück kehren mögen. Einer Taufe gleich, gibt es für diese Zeremonie auch eine Patin oder einen Paten. Diese Patenschaft kann unterschiedlich gestaltet sein. So können hierfür Einzelpersonen auserwählt werden, oder auch mehrere Personen als Patengruppe.

Oftmals sind diese Paten aber auch Sponsoren, Firmeninhaber, welche einen Geldbetrag zur Beschaffung oder Ausstattung dieses neuen Fahrzeuges bei gesteuert haben. Die Fahrzeugweihe selbst ist immer wieder ein besonderer Anlass, welcher in Begleitung zu Fest und Tanz gegebenen wird. Hier vereinen sich jung und alt und feiern die Fahrzeugweihe gemeinsam.