Die After-Work-Party ist ein moderner Brauch, der sich in den 90-er Jahren in Deutschland etablierte.

Wie der Namen schon sagt, findet die After-Work-Party direkt oder sehr bald nach der Arbeit statt. Die Location wird kurzfristig ausgesucht und die Gäste spontan eingeladen.Die Gäste stammen natürlich aus dem Kreis der Arbeitskollegen und die Einladung wird über Handy oder per E-Mail ausgesprochen. Die Absprache kann natürlich auch persönlich in der Mittagspause erfolgen. Meistens trifft man sich zur After-Work-Party in einem nahe gelegenen Club oder Cafe, auf ein paar Drinks und Snacks.

In den Sommermonaten wird die After-Work-Party gerne in den Außenbereich verlegt. Beliebt sind beispielsweise Grillpartys in Parks oder an Baggerseen.

Die After-Work-Party dient der schnellen Entspannung nach der Arbeit und läutet den Feierabend ein. Eingeladen sind natürlich nur die Arbeitskollegen, mit denen man sich auch auf der Arbeit gut versteht. Im Büroalltag werden Krawatten getragen, welche in der Regel am Ort der After Work Party abgelegt werden.

Die After-Work-Party zeichnet sich durch eine lockere, gelöste Atmosphäre aus, obwohl Probleme am Arbeitsplatz ein beliebtes Thema sind und Klatsch und Tratsch natürlich nicht zu kurz kommen.

Wer regelmäßig nicht zur After-Work-Party eingeladen wird, sollte sich ernsthaft Gedanken über seinen sozialen Status machen. Um sich besser in den Kollegenkreis zu integrieren sollte man eventuell selbst ein mal zu einer After-Work-Party einladen. Kaum eine Gelegenheit eignet sich besser, um Arbeitskollegen in ungezwungener Atmosphäre näher kennen zu lernen, als die After-Work-Party.